SCHLIESSEN

Suche

Eine neue Orgel für St. Johannis

Verschenken Sie eine Pfeifenpatenschaft!

Mit einem Betrag zwischen 10 Euro für ganz kleine Pfeifen und 800 Euro für die sichtbaren Pfeifen im Orgelprospekt können Sie den Bau unserer neuen Eule-Orgel unterstützen.

Mit der Übernahme einer Patenschaft haben Sie die Möglichkeit, eine ganz individuelle und einzigartige Freude zu verschenken - die Patenschaften sind besondere Andenken, die Generationen überdauern.

Aus 29 Registern und 56 verschiedenen Tönen können Sie Ihre Wunschpfeife (oder gleich mehrere) auszusuchen. Manchmal lassen sich Anfangsbuchstaben des Namens finden, oder Sie wählen ein Instrument, welches als Orgelregister vorkommt (wie z. B. Flöte, Oboe, Trompete und Posaune). Natürlich können auch Akkorde aus einzelnen Tönen zusammengestellt werden. Lassen Sie sich gerne im Kirchenbüro oder bei unserem Organisten beraten.

Hier können Sie sich über Klangcharakter und Bauweise der einzelnen Register informieren. Aber auch eine Beratung im Kirchenbüro oder durch unseren Organisten ist möglich.

Rückblick auf die Orgeleinweihung

Hochzufrieden hat nach der feierlichen Orgeleinweihung Dr. Rolf Olderog, der Vorsitzende des Orgelbauvereins, das große Ereignis für Oldenburg gewürdigt. Schon auf den ersten Blick begeisterte die Orgel durch ihre beeindruckende architektonische und künstlerische Gestaltung. Sie füge sich gut in den Kirchenraum der ehrwürdigen St.-Johannis-Kirche ein und sie könne sich dort auch optimal musikalisch entfalten, so Dr. Olderog. Der Prospekt (die äußere Ansicht) der neuen Orgel wirke leichter und zurückhaltender als früher bei der Marcussen-Orgel. Auf der Ost-West-Achse der Kirche sei aber das optische Gewicht der Orgel zu Recht verstärkt worden.

In einem feierlichen und bewegenden Weihegottesdienst hatte Propst Dirk Süssenbach die Entstehung und die Bedeutung der Orgel gewürdigt. Sie werde die Menschen in Oldenburg in der Gegenwart, vor allem aber in den kommenden 200 Jahren begleiten. Kantorei, Jugendchor und Posaunenchor bereicherten den Gottesdienst, hervorragend geleitet von Annemarie Voget.

Oldenburgs exzellenter Organist Matthias Voget verstand es, dem neuen Instrument zauberhafte Klänge zu entlocken, die seine Zuhörer beglückten. Er spielte im Einweihungskonzert Musik von Bach, Mendelssohn, César Franck und Franz Liszt. Als Zugabe erklang Bachs wohl berühmtestes Werk, die Toccata und Fuge d-moll. Voget lobte die fantastischen Möglichkeiten der modernen Orgel, sie sei ein Instrument der Superlative.

Bei einem Empfang für alle Gäste riefen Pastor Jörn Lauenroth und Dr. Rolf Olderog in ihren Ansprachen noch einmal den wechselhaften Werdegang des Orgelbauprojektes Oldenburg in Erinnerung. Dass es die Orgel jetzt gäbe, sei ein Verdienst des Orgelbauvereins und im Besonderen von Organist Matthias Voget.

Olderog dankte vor allem seinen Vorstandskollegen im Verein. Sie seien ein hochverdientes exzellentes Team, das ehrenamtlich viele Jahre unermüdlich für die neue Orgel gearbeitet habe.

Großen Dank und besondere Anerkennung hätten die vielen Spender aus Oldenburg und Umgebung verdient. Im Vergleich zu anderen Orgelbauvereinen unserer Region hätten die Oldenburger je Kopf der Bevölkerung sogar das allerbeste Ergebnis erzielt. Oldenburg ist spitze!!!!

An den folgenden Freitagen in der Adventszeit fanden weitere Konzerte im Rahmen der Festwochen zur Orgeleinweihung statt, bei denen die Vielseitigkeit der Orgel im Zusammenklang mit Blechbläserensemble und Kammerchor unter Beweis gestellt wurde. Das beeindruckende Meisterkonzert mit Prof. Arvid Gast an der Orgel und Solotrompeter Joachim Pliquett bildete den Abschluss. Auch diese beiden Ausnahmekünstler waren voll des Lobes über das Instrument.

An dieser Stelle sagen der Kirchengemeinderat und der Vorstand des Orgelbauvereins noch einmal ein herzliches Dankeschön an die vielen Spenderinnen und Spender, alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und an das engagierte Team der Hauptamtlichen, die zur Finanzierung, Planung, Begleitung der Baumaßnahmen und zur Durchführung des Weihetages und der Festwochen Großes geleistet haben!

 

Der Orgelbauverein

Zeitplan

vorne: Jörn Lauenroth, Dirk Eule, Matthias Voget
hinten: Andreas Gruben, Ulf Teichmann, Dr. Rolf Olderog
24.02.2017Vertragsunterzeichnung
05.11.2017Das letzte Spiel der alten Orgel
06.-09.11.2017Ausbau der Orgel
26.02.-06.07.2018Die Orgelempore wird baulich vorbereitet (siehe Fotostrecke)
09.07.-30.09.2018Technischer Aufbau der Orgel in der Eule-Werkstatt
27.-29.07.2018Busfahrt nach Bautzen zur Besichtigung des Neubaus (siehe Fotostrecke)
08.10.2018Anlieferung des neuen Instruments
bis ca. 31.10.2018Technischer Aufbau der Orgel vor Ort
01.11.-28.11.2018Intonation der Orgel, jetzt dürfen keine Geräusche in der Kirche wahrnehmbar sein.
1. Advent 2018Festliche Einweihung!