SCHLIESSEN

Suche

Gemeindeleben

Jugend-Sommer-Freizeit 2019

Raus aus dem Alltag und rein in die Natur!

Um dich herum viel Wald und Wasser: die Seele baumeln lassen, baden und Bootfahren an einem schönen See, Sport und Action, viel Spaß zusammen haben, neue Leute und gute Gemeinschaft kennen lernen, zusammen singen, von Gott hören und mit ihm reden. Und dazu in einem tollen Schloss wohnen, das wir ganz für uns alleine haben... Für all das und noch manches mehr ist das Jugendschloss Neu-Sammit in Mecklenburg-Vorpommern genau der richtige Ort:

Wir wünschen uns eine tolle Zeit mit dir bei kreativen Abendprogrammen, Workshops und Seminaren, persönlichen Kleingruppen, Geländespielen, Sport, Kanufahren und Ausflügen.

Wenn du dabei sein willst, melde dich bald an.

Wir veranstalten diese Freizeit gemeinsam mit der Kirchengemeinde Neustadt.

                                                  Herzliche Grüße  Simon Keil und Ulf Teichmann

 

Termin: 14.-25. Juli 2019    

Für wen: Jugendliche von 13-18 Jahren

Kosten:  Last-Minute-Tarif bis zum 1.7.2019: 265 €

Anmeldung: siehe Anmeldeflyer.

Wenn du Fragen hast, wende dich an Ulf Teichmann, Tel. 04361 2820

Familienfreizeit im Extertal

Am Beginn der Osterferien, vom 4. bis zum 11. April, war ein kleiner Teil unserer Gemeinde auf einer Familienfreizeit im Extertal. Das Extertal liegt im Dreieck zwischen Porta Westfalica, Hameln und Detmold. Dort haben wir 13 Mitfahrer uns auf 4 Ferienhäuser verteilt. Diese Ferienhäuser haben wir jeweils vorab übers Internet selbst gebucht, so dass sich jeder das zu ihm passende Haus aussuchen konnte.

Nachdem wir am Donnerstagnachmittag angekommen waren, haben wir erst einmal die Häuser bezogen, ausgepackt und in der Nähe eingekauft. Irgendetwas fehlt ja immer.

Am Abend haben wir uns dann alle im Hause Gronbach getroffen. Nach gemeinsamen Gesang und Gebet haben wir uns dann, dank der guten Vorarbeit von Jörn Lauenroth und Gerd Gronbach, aus den unterschiedlichen Vorschlägen sehr schnell ein Programm für die Woche zusammengebastelt.

So begann dann jeder Tag gegen 10.30 Uhr mit einer kurzen Andacht, Gebet und Gesang im Hause Gronbach und endete auch dort mit einer Bibelarbeit zum Passionsgeschehen nach dem Markusevangelium. So konnten wir an 6 Abenden ausführlich betrachten, was zwischen der Salbung in Bethanien und der Aussendung der Jünger geschehen ist.

Am Freitag ging es dann zum Stadtbummel und Shoppen in die historische Altstadt von Hameln.

Den Sonnabend haben wir dann bei herrlichem Sonnenschein im Freilichtmuseum in Detmold verbracht. Es ist doch immer wieder interessant, zu sehen, wie die Menschen vor gar nicht  mal so langer Zeit gelebt und gearbeitet haben.

Am Sonntag waren wir dann zum Gottesdienst in der freien evangelischen Gemeinde Extertal. Eine große und lebendige Gemeinde mit einem bewegenden Gottesdienst. Nach dem anschließenden Eis essen waren bis zu Abend Spielen, Spazierengehen, Ausruhen oder das, wozu jeder Lust hatte, angesagt.

Der Montag war wieder ein Ausflugstag. Wir haben die Externsteine, eine beeindruckende Felsformation, und das Hermannsdenkmal bei Detmold besichtigt. Einige sind auch noch ein paar Kilometer gewandert und haben die Adlerwarte Berlebeck besucht.

Am Dienstag haben wir uns getrennt und unterschiedliches unternommen. Einige waren zum Wellness im Thermalbad in Bad Salzuflen, andere waren im Schloss Bückeburg und in Minden. Die anderen haben den Tag mit joggen, lesen, spielen oder sonst wie verbracht.

Der Mittwoch war dann schon unser letzter gemeinsamer Tag. An diesem Tag sind wir 13 Leute auf 3 Fahrraddraisinen von Rinteln gut 18 km bis nach Alverdissen und zurück gestrampelt. Zum Glück mit Unterstützung durch E-Motoren. Leider reichten die Akkuladungen nur bei einer Draisine für den ganzen Weg, so dass es zum Ende hin doch sehr anstrengend wurde. Das anschließende gemeinsame Abschiedsessen hatten wir uns redlich verdient.

Am Donnerstag haben wir dann die Häuser wieder übergeben und uns nach einem Reisesegen auf den Weg gemacht. Auch auf der Rückfahrt, wie schon in der ganzen Woche, hat Gott seine schützende Hand über uns gehalten, so dass alle heil und gesund zu Hause angekommen sind.

Es war eine kurze aber intensive Zeit. Danke Jörn Lauenroth und Gerd Gronbach für die Vorbereitung. Danke Gott für die Bewahrung.

Barthold Niehus